5 Einfamilienhäuser, Kosten auf rund Fr. 25‘000 geschätzt

Veröffentlicht 30.12.2019

Gelegen in Ceylan, am Fusse des Vulkans Fuego, konstruiert von der holländischen Firma ConstruCasa. Diese Häuser sind wie immer für einheimische Familien geplant, die von unserer Vertrauensorganisation Vamos Adelante dafür ausgesucht werden. Selbstverständlich werden wir die Risikolage der geplanten Häuser bezüglich der Aktivität des Fuego genau im Auge behalten und möglicherweise sogar einen anderen Standort auswählen. Wie in den vergangenen Jahren betragen die Kosten pro Haus etwa Fr. 5‘000. Arbeitsleistungen im Wert von rund 30% der Gesamtkosten werden von den Familien erbracht. Ein Viertel der Unterstützung muss in monatlichen Raten zurück bezahlt werden. Dieser wird für die Deckung administrativer Kosten und für die Finanzierung neuer Häuser verwendet.

Aufgrund der Aktivität des Vulkans Fuego warteten wir ab, bis wir einen gesicherten Ort auswählen können.

Bild - 5 Einfamilienhäuser, Kosten auf rund Fr. 25‘000 geschätzt

Wiederkehrende Ausgaben für Projekte

Veröffentlicht 19.12.2019

Suppenküche in Ceylan:     Betriebsbeitrag US$ 7‘000
PEILE Unkostenbeitrag:        Fr. 7‘600
Kindergarten Sabas Cruz:    Betriebsbeitrag US$ 8.000

Bild - Wiederkehrende Ausgaben für Projekte

Bau eines Primarschulhauses in Chichalum, Aldea Torlon, Gemeinde Chantla, Dept. Huehuetenango

Veröffentlicht 18.12.2019

Die Schüler werden derzeit in Baracken unterrichtet, die abbruchreif sind. Bei Regen und Kälte ist der Unterricht stark beeinträchtigt. Das Gebäude wurde offiziell als unbewohnbar eingestuft, aber bis heute wurde nichts dagegen unternommen und der Unterricht wird dennoch weitergeführt. Zwei unserer Vorstandsmitglieder haben den Ort im April 2019 besucht.

Wir planen nun für 473 Schüler und Schülerinnen den Bau eines Primarschulhauses bestehend aus 5 Schulzimmern, 1 Lehrerzimmer, sanitären Anlagen (10 Einheiten) und vollständiger Möblierung. Die budgetgierten Kosten belaufen sich auf rund Fr. 98‘200, wobei das Gebäude in 2 Phasen erstellt werden wird. Die Eigenleistungen der Bevölkerung beim Bau haben einen Wert von Fr. 10‘000. Das Land von 882 m2 gehört dem Weiler Chichalum und darf gemäss Grundbuch nur für den Bau der Schule verwendet werden. Der Baubeginn ist auf Anfangsl 2020 vorgesehen. Mit der Unterstützung unserer Partnerorganisation PEILE sind wir zuversichtlich, den Bau Ende September 2020 einweihen zu dürfen.

Bild - Bau eines Primarschulhauses in Chichalum, Aldea Torlon, Gemeinde Chantla, Dept. Huehuetenango

Bau eines Sekundarschulhauses in Pachawacan, Barrio Santa Ana, Gemeinde Momosternango, Dept. Totoicapan

Veröffentlicht 17.12.2019

In der Gegend von Pachawacan gibt es nur eine einzige Primarschule und diese ist in sehr schlechtem Zustand. Wir planen den Bau einer Sekundarschule mit diversen Lehrgängen für die 153 Schüler und Schülerinnen der ersten bis dritten Sekundarklasse. Es handelt sich um den Bau von 3 Schulzimmern, 1 Lehrerzimmer, sanitären Anlagen und Möblierung. Die Kosten werden bei einem Kurs von Q 100 = Fr. 7.20 auf Fr. 61‘300 veranschlagt die Möblierung inbegriffen. Wie immer bei unseren Projekten werden einfache Bauarbeiten durch die Familien der Gemeinde geleistet; diese haben einen zusätzlichen Wert von rund Fr. 5‘700. Der Baubeginn ist für Mitte 2020 vorgesehen, die Fertigstellung Ende März 2020. Das Land (882 m2) wird von der Gemeinde zur Verfügung gestellt, die Entlöhnung der Lehrer erfolgt durch den Staat.

Bild - Bau eines Sekundarschulhauses in Pachawacan, Barrio Santa Ana, Gemeinde Momosternango, Dept. Totoicapan

Asociacion de Desarrollo Aj Awineleb re Tzuul Taqa‘, Coban Alta Verapaz

Veröffentlicht 10.12.2019

Dieses Projekt wurde uns empfohlen durch eine langjährige Bekannte, Guatemaltekin, welche seit vielen Jahren für das Fastenopfer arbeitet und zu dieser Institution eine lange Verbindung hat. Die Genossenschaft wurde im Jahre 2012 als Selbsthilfeorganisation mit Statuten gegründet und zählt heute rund 650 Mitglieder. Sie ist in verschiedenen Gemeinden im Süden des Landes tätig und verfolgt verschiedene Ziele für die Verbesserung des Lebensstandards der indigenen Bevölkerung, so die Legalisierung des Landbesitzes der Bauern, die Verbesserung der Produktion im agro-ökologischen Bereich, die Verbesserung der Wasserqualität und Förderung der Sauberkeit, die Ausbildung der Bauern vor allem auch Frauen und die Anpassung an die Klimaveränderung. Heute zählen rund 3.500 zu den begünstigten Personen. Weitere Einzelheiten sind unter: www.tzuultaga.org ersichtlich.

Die Genossenschaft hat seinerzeit von der Fundacion de Hermana Escolares de San Francisco für ihre eigenen Ausbildungszwecke und den Verkauf der Produkte Land im Ausmass von 3.000.775 m2 mit einem einfachen Gebäude für Q 600.000 (ca. Fr. 83.400) erworben. Inzwischen wurden Q 475.000 (ca. Fr. 66.000) ohne fremde Hilfe zurückbezahlt mittels Verkauf von selbstgezüchteten Pflanzen. Es bleibt eine Restschuld von Q 125.000 oder ca. Fr. 17.400. Rückzahlungstermin ist Januar 2020. Leider sind die weiteren zu verkaufenden Bäume und Produkte in ihrem Zyklus zu spät, hauptsächlich wegen schlechtem Wetter und die Genossenschaft riskiert das Land zu verlieren. Auf dem Land besteht eine Hypothek zu Gunsten des Verkäufers, Sollzinsen sind keine zu bezahlen. Die Leistungsfähigkeit dieser Genossenschaft hat uns sehr beeindruckt und wir werden alleine oder mit Hilfe einer Stiftung den Betrag übernehmen. Die Auszahlung erfolgt im Januar 2020.

Bild - Asociacion de Desarrollo Aj Awineleb re Tzuul Taqa‘,  Coban Alta Verapaz